Das Zwiebelprinzip: richtig kleiden

Das Zwiebelprinzip wir oftmals auch Schichtenprinzip genannt. Zwar wird nicht gekocht, ein Rezept ist es dennoch. Und zwar ein Rezept das beschreibt wie man sich bei Outdoor-Aktivitäten sinnvoll kleiden sollte.

Im Allgemeinen werden hierbei drei Schichten unterschieden:

  1. Die erste Schicht direkt auf der Haut soll den entstehenden Schweiß abtransportieren. Funktionsunterwäsche ist unter Kennern absoluter Standard und zunehmend auch erschwinglich.
  2. Die zweite Schicht dient der Isolation und soll den Körper warm halten. Dabei kann diese Schicht ggf. aus mehreren Kleidungslagen bestehen.
  3. Die dritte Schicht schließlich hat die Aufgabe vor äußeren Umständen wie Regen, Wind und Schnee zu schützen. Wer eine Kapuze dabei hat, schützt damit auch den Kopf.

Das Prinzip bietet aufgrund der unterschiedlichen Schichten den Vorteil, dass man auf faktische oder gefühlte Temperaturschwankungen besser reagieren kann. Wer im Morgengrauen zu einer Tour aufbricht wird andere Wetter- und Temperaturverhältnisse antreffen als zur Mittagszeit in der Sonne.

Bei weniger widrigen Bedingungen ist zudem die Verwendung einer Softshell-Jacke seit einigen Jahren eine gelungene Alternative. 

Zwiebel-Photo: wrw, PIXELIO.de